Kein Tag vergeht, ohne dass der Begriff “Künstliche Intelligenz” auftaucht. Solange Sie sich in einer Diskussion über diesen Trend befinden, sind hier einige grundlegende Begriffe, um das Ausmaß dieser Revolution zu verstehen, die manche Leute als Industrielle Revolution 4.0 bezeichnen, ohne völlig verloren zu gehen.

Über tiefes Lernen, beaufsichtigtes Lernen, Chatbot, humanoide und andere krampfhafte neuronale Netzwerke zu sprechen, vor allem einige Grundlagen (es ist immer besser zu wissen, woher es kommt)

1980 Wissenschaftler sagen voraus, dass ein Computer niemals die besten Schachspieler schlagen wird. 1997 schlug das Deep Blue Programm Weltmeister Garry Kasparov.

2004 Wissenschaftler geben bekannt, dass ein Auto, das alleine fährt, keine Option ist. 2016 lanciert Tesla das erste 100% autonome System.

2014 Professor Nick Bostrom sagt, dass es weitere 10 Jahre dauern wird, bis ein System die besten Go-Spieler besiegt… 2016 schlägt Deep mind, die Google AI, den Weltmeister Lee Se-dol.

Wer ist wer ist wer?

Wenn wir von künstlicher Intelligenz sprechen, kommt uns häufig ein Mensch in den Sinn (menschlich), der uns intellektuell überragt und sich dann schnell gegen uns, arme Menschen, die schnell verarmt sind, auflehnt.

Neben Skynet, Her, Wall-e und Robocop vermischen sich in einer fröhlichen Mischung. Es ist wichtig, zwischen Phantasie und Realität zu unterscheiden.

Hier sind 7 Begriffe, die Ihnen helfen, sich zurechtzufinden.

 

Künstliche Intelligenz (IA oder AI)

Ohne eine feste Definition geben zu wollen, ist die KI eine Einheit, in welcher Form auch immer (humanoid oder nicht), die in der Lage ist, intelligentes “Verhalten, Selbstbewusstsein, Gefühle” und ein Verständnis der eigenen Argumentation zu erzeugen.

Aber es gibt schon alle spezialisierten AIs (Übersetzer, die das Wort verstehen und es in seinem Kontext übersetzen, Maschinen, die fähig sind, die besten Go-Spieler zu schlagen, überwachte Chatbots, die in der Lage sind, mit Ihnen bei den ersten Kontakten auf ein neues Produkt zu interagieren, Gesichtserkennung, die in der Lage ist, Ihre eigenen Fähigkeiten zu erkennen, usw.).

Die erste künstliche Intelligenz? Im Zeitalter der Prothohistorie!

Die ersten Schritte der künstlichen Intelligenz erscheinen in der Prothohistorie. Schon vor Pinocchio wurden Mythen und sogar Gerüchte über künstliche Wesen erzählt, die von Meisterhandwerkern gemacht wurden.

Das bevorzugte Spiel des Menschen, nämlich “Gott spielen zu wollen”, ist also nicht neu. In den 1940er Jahren kam jedoch die Erfindung des programmierbaren Computers zustande, und die Geschichte begann.

Nach einer Konferenz am Dartmouth College Campus im Jahr 1956 begann die erste Forschung.

Trotz Sägezahnzyklen und besonders desillusionierter 1980er Jahre schreitet die künstliche Intelligenz voran.

Zwei Ansätze begegnen sich in künstlicher Intelligenz:

der logikistische Ansatz, auch bekannt als symbolisch, will die “universellen Gesetze” des Denkens neu erschaffen.
den neuronalen Ansatz, der versucht, die biologischen Prozesse des Gehirns nachzuahmen.
Kommen wir zu den folgenden Punkten…

Maschinelles Lernen (“Machine Learning”)
Erwärmen Sie das Gehirn, wir fangen sanft an. Maschinelles Lernen ist einfach die Technik, mit der eine Maschine Dinge lernt.

Deep Learning “ist oft zu hören, d. h.” tiefe neuronale Netze “, aber es ist nicht die einzige Technik.

Deep Learning ist eine Technik des maschinellen Lernens, die speziell auf komplexe Probleme mit vielen Daten zugeschnitten ist.

Neuronale Konvulsive Netze (Konvolutionäres Neuronales Netzwerk)
Es ist typischerweise das Ergebnis intensiver Lernprozesse, die durch den Einsatz von “Konvulsiven Neuronalen Netzen” möglich sind, dass unsere Geräte nun Bilder aus allen Blickwinkeln erkennen können.

Ein Beispiel? (für Kenner der Sillicon Valley-Serie, kleines Augenzwinkern)…. Wenn das heutige Internet in der Lage ist, einen Schutzfilter zu setzen, damit Kinder nicht das Bild eines Geschlechts sehen, ist es dank krampfhaften neuronalen Netzwerken! Ja, es gibt Leute, die hunderte von Stunden mit tausenden von Bildern verbracht haben, die ihm beibringen “ok, das ist ein Hot Dog”,”nein, das ist ein Sex! “Nein, nein, das ist ein Hot Dog!” “etc., etc., etc.

Die krampfhaften neuronalen Netze haben also durch “mehrere Schichten” gelernt, die sich unabhängig von Blickwinkel, Farbe, Deklinationen, Geschlecht, Form zusammensetzen…..

(akzessorisch ist es auch deshalb so, dass man bei der Suche nach einem “Katzenfoto”… die Suchmaschine einen Katze zeigen kann… aber weniger lustig)

 

Betreutes “und” unbeaufsichtigtes “Lernen
Beim überwachten Lernen wird die Maschine auf beschrifteten Daten geformt. Das heißt, auf Daten, für die wir bereits das gewünschte Ergebnis kennen (es kommt zurück zu “Das ist ein Hot Dog”,”Das ist kein Hot Dog”,”Das ist ein Sex”).

Im unbeaufsichtigten Lernen werden verschiedene Variationen von Techniken verwendet, aber im Grunde genommen ist es die Maschine mit ihrem Algorithmus, der eine Bedeutung für die Rohdaten finden wird. Sie wird Wege finden, sie zu klassifizieren, indem sie Ähnlichkeiten aufzeigt.

Große Daten
Große Daten sind massive Daten. Bis heute braucht eine Maschine, um gut zu lernen und zu funktionieren:

100 Beispiele: sehr einfache Probleme
10.000 Bilder: Bilder klassifizieren, zurück zum Hot-Dog-Sex-nicht Hot Dog “,
10.000 Stunden Audio für die Maschine, um es klar und deutlich zu übertragen (Siri, Google-Assistent…)
10.000 Trainingsstunden: ein relativ gut funktionierendes Fahrsystem.
Eine ungefähre Faustregel für komplexes Lernen ist, dass es etwa 100-mal mehr Daten braucht, als ein Mensch zur Bewältigung einer Aufgabe benötigt… aber dann… es gibt nicht mehr “Vergessen”.

Die große Herausforderung besteht heute darin, die KI mit weniger Daten zum Lernen zu bringen, vor allem aber das Eigentum an den Daten.

Catbot
Eines der Dinge, die Sie immer öfter hören werden und das hat nichts mit einer Katze zu tun.

Ein Chatbot ist eine Roboter-Software, die mit Ihnen chatten kann durch Gespräche, meist in natürlicher Sprache. Die Antworten auf unsere Fragen waren zunächst relativ standardisiert. Heute mit dem Fortschritt der künstlichen Intelligenz und dank des “maschinellen Lernens” (dieses haben Sie es integriert!), verstehen sie immer mehr und mehr und sind in der Lage, den Kontext mit Finesse zu analysieren….. Einige von ihnen sind knorrig, wie… Hamony. Stellen Sie sich etwas zwischen “ihr” und “Siri” vor, das dem Sex für 20 Dollar im Monat gewidmet ist. Harmony ist einer der am meisten entwickelten Chatbot, um mit einsamen oder neugierigen Menschen zusammen zu sein. Sie lebt in einem noch immer unvollkommenen menschenähnlichen Körper und hat unter anderem… viel Humor. Es ist nur der Anfang dessen, was vor uns liegt. Sie hat auch die Extracuidance, um in ihren Interaktionen immer verfeinert zu werden, während sie Sie kennen lernt. Sie wird dir nie vorwerfen, dass du von einer Party oder deinen Stimmungsschwankungen nach Hause gekommen bist und wird immer für dich da sein… Hallo, um mit dir zu konkurrieren….

Niedriger KI / Hoher KI und Supraintelligenz
Eine schwache KI ist eine KI, die sich auf einen Bereich spezialisiert hat, aber außerhalb ihres Feldes völlig nutzlos ist.

Eine starke KI dagegen verfügt über umfangreiche Fähigkeiten in allen Bereichen, in denen der Mensch sie hat.

Supraintelligence ist jenseits der starken KI. Es übertrifft alle Menschen in allen Bereichen. Auf Supraintelligence kristallisieren sich alle Ängste und ethischen Fragen heraus. Die Voraussage der Ankunft ist komplex, aber die Notwendigkeit, einen Rahmen vorzuschlagen, scheint eine sehr gute Idee.

 

Sie sind nun bereit, einige Grundlagen zu erlernen, die Ihnen ein besseres Verständnis der Diskussionen ermöglichen sollen. Ah……… Und Kreativität……….. das berühmte “Ja, aber der Mensch wird immer Kreativität haben, was die Maschine nicht hat”….. Ich lade Sie ein zu einer kleinen Wiederbelebung der Demut, besuchen Sie http://deepdreamgenerator.com und besuchen Sie dann im September das Tinguely Museum in Basel… DAI, eine zeitgenössische Robotertänzerin, die Tanzbewegungen lernt, interpretiert und dann Performances kreiert…… Ich rate jedoch derzeit von zeitgenössischer Musik, die von A. I. s. komponiert wurde, ab, da die ernsthafte Gefahr besteht, dass sie danach nicht mehr aufgeführt wird.

Weiter zu gehen,”Les cahiers de veille de la Fondation Télécom”, Cahier n°8,”Intelligences Artificielles, Quelle verspricht? Welche Herausforderungen? “sind eine ausgezeichnete Lektüre.

Ein letzter Punkt, bevor Sie gehen… Ist dieser Artikel von einem Menschen, von einer künstlichen Intelligenz unter Aufsicht eines Menschen oder von einem… Bot geschrieben? :o)